MEDIENAGENTUR RANDOM HOUSE

C. Bertelsmann Verlag
Gebundenes Buch
352 Seiten
€ 19.99000 [D]
ET 2017-04-25

Michael Jürgs

Gestern waren wir doch noch jung

Eine Liebeserklärung an aufregende Zeiten

THEMA

Ein Rückblick auf die "guten alten Zeiten", um die Veränderung unserer Lebensgewohnheiten in einer digitalen Welt zu begreifen

GENRE

Non-Fiction > Dokumentation, Zeitgeschichte

ZEIT

Gegenwart

ORT

Deutschland

INHALT

Bestsellerautor Michael Jürgs legt eine Neuauflage seiner feuilletonistischen Kulturkritik nach dem Muster seines Erfolgstitels "Seichtgebiete" vor: wieder geht es ihm um die Spuren von Verblödung und Verrohung, darum, was der Verlust von Verstand und Rücksicht aus einer Gesellschaft macht und wie er die Demokratie gefährdet und warum die alten analogen Zeiten einst nicht immer besser waren als die jungen digitalen heute. Eine brisante und unbestechliche Bestandsaufnahme der Veränderung unserer Lebensgewohnheiten in der Wirkung auf den Einzelnen wie die Gesellschaft.

AUTOR

Michael Jürgs war u.a. Chefredakteur des stern. Er hat Biografien über Romy Schneider und Günter Grass, Axel Springer und Eva Hesse geschrieben, Sachbücher wie Der kleine Frieden im Großen Krieg und Wer wir waren, wer wir sind oder Seichtgebiete, eine zornige Polemik über die Verwahrlosung der Sitten, die monatelang ganz oben in den Bestsellerlisten stand.

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT