MEDIENAGENTUR RANDOM HOUSE

btb Verlag
Gebundenes Buch
960 Seiten
€ 26.00000 [D]
ET 2017-09-11

NEU

Henning Boëtius

Der Insulaner

Roman

THEMA

Ein Schriftsteller blickt im surrealen Narkosetraum auf ein bewegtes Leben zurück.

GENRE

Drama

ZEIT

1940er bis Gegenwart

ORT

Deutschland, u.a. Frankfurt, Föhr, Küstenstädte

HAUPTFIGUR

männlich, 60-70

INHALT

Als der Schriftsteller B. sich wegen eines überraschend aufgefundenen Tumors im Gehirn operieren lassen muss, fürchtet er seine Erinnerung für immer zu verlieren. Doch dann wird die Operation, der er sich bald unterzieht, für ihn zu einem langen Gang durch die verschlungenen Pfade seines Lebens.

In seinem Narkosetraum irrt er durch die labyrinthischen Straßen einer anonymen, nebelgrauen Stadt irgendwo am Meer auf dem Weg zu regelmäßigen Terminen bei einem Analytiker. Diesem erzählt er die Geschichte seines Lebens – und der Orte, die ihn prägten. Er erzählt von der sensiblen Mutter, die ihre künstlerischen Ambitionen nie wirklich ausleben durfte, und von dem bewunderten, kantigen Vater, der als Offizier auf dem Luftschiff „Hindenburg“ die Katastrophe von Lakehurst überlebte und später als Kapitän zur See fuhr. Und er erzählt von den Bombennächten des Zweiten Weltkriegs, die er als Kleinkind in einer kleinen Waldsiedlung in der Nähe von Frankfurt erlebte. Vom späteren Umzug auf die Insel Föhr, der Heimat seines Vaters, wo das Kind statt Inselromantik Ablehnung und eine – ihn für sein Leben prägende – Ausgrenzung als Außenseiter erwarteten, wo aber auch seine lebenslange große Liebe zum Meer geweckt wurde. Er erzählt weiter von der provinziellen Enge der Hafenstadt auf dem Festland, wo er seine Jugend verbrachte. Von der frühen Faszination durch die Naturwissenschaften und die Entdeckung der Magie der Literatur in seinen Jugendjahren. Von größenwahnsinnigen Träumen und bitterem Scheitern. Von der Sehnsucht nach literarischem Erfolg und der gleichzeitigen Angst, dass ein solcher Erfolg seine künstlerische Integrität korrumpieren würde. Er erzählt von früher Liebe und frühem Leid und davon, wie er nach dem Abitur nach Frankfurt ging, um bei Theodor W. Adorno zu studieren. Von stickigen Vorlesungssälen und Nächten in schummrigen Blueskellern der Stadt….

Bis er schließlich wieder aus der Narkose erwachen wird, ist sein ganzes Leben an ihm vorbeigezogen – und mehr als ein halbes Jahrhundert zugleich.

AUTOR

Henning Boëtius, geboren 1939, wuchs auf Föhr und in Rendsburg auf und lebt heute in Berlin. Er studierte Germanistik und Philosophie und promovierte 1967 mit einer Arbeit über Hans Henny Jahnn. Boëtius ist Verfasser eines vielschichtigen Werkes, das Romane, Essays, Lyrik und Sachbücher umfasst. Sein Roman "Phönix aus Asche" wurde in zahlreiche Sprachen übersetzt. Bekannt wurde er außerdem durch seine Kriminalromane um den eigenwilligen niederländischen Kommissar Piet Hieronymus.

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT